Kongressablauf

PROGRAMM: Erster Kongresstag

Kongresssprache ist deutsch.

Tagsüber – Mittwoch, 29. Oktober 2014
Ab 9:30 Check-In und Begrüßungssnack
10:30 Begrüßung und Eröffnung des Kongresses
Wolfgang Kräußlich
Leitender Chefredakteur Konstruktionsmedien
verlag moderne industrie
11:00 – 11:30 Industrie 4.0 – Bedeutung und Konsequenz für den Maschinenbau
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Jasperneite
Fraunhofer IOSB-INA und Institut für industrielle Informationstechnik, Hochschule OWL, Lemgo
11:30 – 12:00 Herausforderungen von Industrie 4.0 an das Product Lifecycle Management
Prof. Michael Abramovici
Ruhr-Universität Bochum
12:00 – 12:30 Industrie 4.0 – Nutzen für Anwender und Anbieter
Dipl.-Ing., Dipl.-Wirtsch.-Ing. Olaf Klemd
Bosch Rexroth
Mittagspause
14:00 – 14:30 Interdisziplinäre Produktentwicklung – Systems Lifecycle Management
Prof. Dr.-Ing. Martin Eigner
TU Kaiserslautern
14:30 – 15:00 Industrie 4.0 – Schritt für Schritt auf dem Weg zu neuen Produktionsumgebungen
Prof. Dr. Dieter Wegener
Dänische Technische Universität (DTU), Siemens
15:00 – 15:30 Security-Anforderungen im Rahmen von Industrie 4.0
Dr. Lutz Jänicke
Innominate
Kaffeepause
16:15 – 16:45 Aus- und Weiterbildungskonzepte in der Industrie 4.0
Dr. Rainer Stetter
ITQ
16:45 – 17:15 Ersatzteilproduktion aus dem Drucker – wie ein 3D-Druckdienstleister die Zukunft im Spare Part Business einläutet
Steffen Kuhn
Materialise
17:15 Ende des ersten Kongresstages und der Ausstellung

Cometogether

Abend – Mittwoch, 29. Oktober 2014
19:00 – 22:00 „Cometogether“ mit Speed-Dating und Flying-Buffet

PROGRAMM: Zweiter Tag

Donnerstag, 30. Oktober 2014
9:00 – 9:30 Virtuelle Produktentwicklung
Prof. Dr.-Ing. Reiner Anderl
Technische Universität Darmstadt
9:30 – 10:00 Revolutioniert Industrie 4.0 den Maschinenbau?
Frank Knafla
Phoenix Contact
Kaffeepause
10:30 – 11:00 Konstruktion im Wandel
Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Albert Albers
Karlsruher Institut für Technologie (KIT), IPEK – Institut für Produktentwicklung
11:00 – 11:30 Industrie 4.0 – mit Sicherheit!
Armin Glaser
Pilz
11:30 – 12:00 Industrie 4.0-fähige Lager und Möglichkeiten der Kommunikation
Martin Schreiber
Schaeffler Industrie
12:00 – 12:30 Aus der Praxis: Industrie 4.0-gerecht konstruieren
Thomas Deigner
SKF Economos
12:30 – 13:00 Podiumsdiskussion
Mittagessen
15:00 – 17:00 Besuch des KIT in Karlsruhe

1. „Effiziente Validierungsmethoden für die Entwicklung zukunftsfähiger Produkte“:
Sie erhalten Einblicke in hochdynamische Leistungsprüfstände und Messtechniken für den Einsatz in modernen Validierungsmethoden für Antriebssysteme:

  • Modellbasierte Entwicklungs- und Validierungsmethoden für Antriebssysteme
  • Modernste Komponenten- und Antriebsstrangprüfstände
  • Teilelektrifizierte Antriebssystemuntersuchungen bis 20.000 rpm
  • Einsatz moderner Bussysteme zur Ansteuerung und Datenübertragung
  • Mess- und Analysemethoden für Antriebselemente

2. „XiL – Vernetzte Fahrzeuge – vernetze Entwicklungssysteme“:
Sie erhalten Einblicke in hochdynamische Leistungsprüfstände und Messtechniken für den Einsatz in modernen Validierungsmethoden für Antriebssysteme:

  • Validierung vernetzter Systeme
  • X-in-the-Loop
  • Validierung Fahrzeugsystemtechnik
  • NVH – Noise Vibration Harshness

3. „Industrie 4.0“ am Standort Fasanengarten – wbk Institut für Produktionstechnik

  • Flexible Fertigung von Rahmenstrukturen aus Aluminium
  • Prozesskette zur Herstellung faserverstärkter Bauteile
  • Lebensdauererhöhung von Komponenten

zu den Referenten